Über die Firma

Geschichte der Firma

1945
Die Firma begann ihre Tätigkeit im Jahr 1945, anfänglich mit Dienstleitungen im Bereich der Reparatur von LKWs, PKWs und Bussen verschiedener Herteller und Marken, die nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben sind. Es wurden auch verschiedene Teile für diese nachproduziert.
1950
In den 50er Jahren begann die Firme mit ihrer Tätigkeit unter dem Namen Gliwicka Wytwórnia Części Samochodowych [Produktionsbetrieb für Autoteile]. Es wurden Kolben, Ventile, Zahnräder (Getriebe, Gangschaltungen, Differentialgetriebe, Portalachsen), Sattel für Auflieger. hergestellt.
1977
1977 wurde die Produktion von Zahnrädern für das Hauptgetriebe, Differentialmechanismen für Busse der Marke Berliet eingeführt.
1980
Anfang der 80er Jahre verband sich die Firma mit dem Bergbau und nahm den Namen Zakład Urządzeń Górniczych „GLIMAG” an. Nach der Investition in neue Bearbeitungsmaschinen (große Bearbeitungszentren, Bohrmaschinen) begann man mit der Produktion von Walzenschrämladern, Getrieben für Teilschnittmaschinen, Bandförderern und Schreitwerken.
2002
Infolge der Umstrukturierung ist ZUG „GLIMAG” seit 2002 ein Privatunternehmen und handelt bis zum 6. Juni 2013 unter dem Namen Zakłady Mechaniczne GLIMAG S.A.

Unsere Lage am Rande von Gliwice und Schlesien, in der Nähe zur Schnellstraße DK 88 sowie der Autobahn A4 bietet einen Vorteil beim Transport von Material und Produkten.

Gegenwärtig ist die Zakłady Mechaniczne GLIMAG Spółka Akcyjna [Mechanikbetriebe GLIMAG Aktiengesellschaft] Hersteller verschiedener mechanischer Getriebe für Bergbau und Kranindustrie und leistet Dienste im Bereich der Renovierung und Montage von Getrieben, Spanbearbeitung verschiedener Maschinenteile sowie der Wärmebehandlung. Die Produkte und von der Firma geleisteten Dienste der Spanbearbeitung und Wärmebehandlung sind auch für Kunden, die in anderen Industriezweigen tätig sind, ausgerichtet. Ein Teil der Produktion ist Exportgegenstand. Gegenwärtig beschäftigt die Zakłady Mechaniczne GLIMAG Spółka Akcyjna 105 Mitarbeiter.

 

Produktionmöglichkeiten

Die Grundlage unserer Tätigkeit stellen Produktion und Renovierung der nachfolgend genannten Zahnrad-Getriebe für die Bergbauindustrie sowie die Produktion von Erstatzteilen dar.

  • Reduktionsgetriebe für den Fördererantrieb 11/13 für die Teilschnittmaschine AM-50
  • Reduktionsgetriebe für den Fahrmechanismus 15/256 sowie 11/257 für die Teilschnittmaschine AM-50
  • Reduktionsgetriebe für den Schrämarm 100/20 für die Teilschnittmaschine AM-50
  • Reduktionsgetriebe für den Antrieb der Ladeeinrichtung
  • Rückwärts- und Antriebstrommeln
  • WÄLZGETRIEBE DES TYPS:
    der Serien JG und WG mit einer Leistung von 1,5kW bis 40kW bestimmt für die Änderung der Geschwindigkeit und des Drehmoments verschiedener Mechanismen von Arbeitsmaschinen.
    Gwarek 1000, B1000 mit einer Leistung von 50 kW bis 132 kW (Antrieb von Bandförderern, verschiedenen Bergbaumaschinen und Geräten sowie außerhalb des Bergbaus verwendeter Maschinen und Geräte).
  • PRZEKŁADNIE KĄTOWO – PLANETARNE TYPU:
    PPL–14/22–P mit Kragenverbindung mit einer Leistung von 22 kW (Antrieb für Schreitwerke des Typs SKAT, PRP – 150)
    KPL15 mit der Leistung 250 kW sowie KPL25 mit der Leistung 315 kW (Antrieb für Schreitwerke PPZ–750, PSZ– 750, PSZ–900, Rybnik 85 sowie Bandförderer Gwarek 1200, 1400)
    AP400 – 22/30 mit einer Leistung von 30 kW bis 37 kW je nach Übersetzung (Antrieb für Schreitwerke von Nowomag)
    RKP 450 mit einer Leistung von 50 kW bis 75 kW (Gegenstück zum Getriebe AP450 ) sowie RKP 500 mit der Leistung 90kW
  • WINKEL-WÄLZGETRIEBE DES TYPS:
    KZT mit einer Leistung von 50 kW bis 100 kW je nach Übersetzung als Gegenstück zum Getriebe des Typs A-25 (Antrieb für Bandförderer, u. a. des Typs MIFAMA die in der Schotterverarbeitung eingesetzt werden)
    Reduktionsgetriebe der KG-Serie mit einer Leistung von 1,5 kW bis 40 kW PPL-14/22 (Antrieb für Schreitwerke SKAT, PRP–150, PZG–180/440)
  • WÄLZ-PLANETENGETRIEBE DES TYPS:
    WPL15 mit der Leistung 250 kW (Antrieb für Schreitwerke PPZ–750, PSZ–750, PSZ–900, Rybnik 85 sowie Bandförderer Gwarek 1200, 1400)
  • Reduktionsgetriebe 3RSW250 – 640 sowie 4RSW250 – 640 für Hebemechanismen von Laufkrangeräten
  • Rädersätze vom Typ ZK 200-900, die in Laufkrangeräten eingesetzt werden